Sichtbar für digitale Talente

03.04.2017
CB.e meets MOK

Die wichtigste Voraussetzung für den digitalen Wandel sind: digitale Talente. Sie sind begehrt, sie sind rar und sie schauen sehr genau, wo sie ihr Potenzial entfalten können – und wie die Arbeitsumgebung in Unternehmen gestaltet ist. Ein Unternehmen muss sich zeigen, muss sichtbar sein und gerade in Zeiten des digitalen Wandels neue Strömungen und Ideen früh aufgreifen. Deshalb kooperiert CB.e mit jungen Talenten und ermöglicht ihnen bereits im Studium eine Zusammenarbeit, wie zuletzt mit der Hochschule Anhalt.

Die Hochschule Anhalt mit ihren Standorten in Bernburg, Köthen sowie Dessau und den mehr als 8000 Studierenden zeichnet vor allem eines aus: ein starker Praxisbezug. Projekte mit Unternehmen und Agenturen gehören zum Alltag – wie auch das Projekt des Studiengangs Online Kommunikation mit CB.e, in dem es um Konzepte und Strategien zum Online Marketing ging. „Für uns ist es sehr wichtig, früh den Kontakt zu digitalen Talenten aufzubauen und mit ihnen zusammenzuarbeiten“, sagt Oxana Zeitler, Leiterin Digital bei CB.e.

Die Kooperationen lieferten einen wertvollen Erkenntnisgewinn, so Zeitler: „Die Studierenden hinterfragen vieles, sie sind offen für Veränderung, und fordern uns als Unternehmen damit immer wieder neu heraus.“

 

Konzepte für die B2B-Kommunikation in sozialen Netzwerken

Beim aktuellen Projekt entwickelten die beiden Masterstudenten Julian Wendorf und Christian Wegener in Zusammenarbeit mit den CB.e-Experten am Berliner Standort Online-Marketing Strategien. Die Aufgaben wurden an der Hochschule von Professoren betreut und in Vorlesungen bearbeitet. Das Thema ist hochaktuell. Online-Marketing und Social-Media sind zu den entscheidenden Instrumenten der heutigen Unternehmens- und Marketingkommunikation geworden. „Durch die Digitalisierung hat sich das ‚reale‘ Marketing grundlegend verändert“, sagt Zeitler, „Die mobile Welt ist schnelllebig, all umfassend, reich an Informationen und unbegrenzt an Möglichkeiten – der Grund, warum jeder sein Smartphone liebt und es gegen nahezu nichts eintauschen würde. Facebook, Twitter, WhatsApp & Co. haben ohne Zweifel die Menschen näher zusammengebracht, aber vor allem auch die Anforderungen an Unternehmen und Medien grundlegend verändert. Die Notwendigkeit mobiler B2B-Kommunikation steht also außer Frage. Eine starke Social-Media-Präsenz kann den Unternehmenserfolg mit Sicherheit pushen.”

Gemeinsam mit CB.e entwickelten die Studierenden über mehrere Wochen hinweg Projektstrukturpläne, Zielgruppen- und Konkurrenzanalysen sowie Konzepte für die Online-Kommunikation und das Social-Media-Marketing. Der Fokus der Studenten lag dabei vor allem auf LinkedIn, da die weltweit führende Publishing-Plattform für Fach- und Führungskräfte sich immer stärker als wichtiges Werkzeug für die B2B- und B2C-Kommunikaton erweist. Die Ergebnisse fließen nun in die Arbeit von CB.e ein und bilden wiederum für die Studierenden ein Fundament für deren weiteren Werdegang. „Die Arbeit mit CB.e zusammen hat uns wirklich gut gefallen und war sehr lehrreich, wir werden weiterhin Kontakt halten und freuen uns schon auf zukünftige, gemeinsame Projekte“ so Christian Wegener zu CB.e. Auch Zeitler zieht eine positive Bilanz: „Projekte wie das mit der Hochschule Anhalt sind immer eine wertvolle Investition in die Ausbildung zukünftiger Social-Media-Profis und Fachkräfte der digitalen Kommunikation.