Veröffentlichung im DPRG-Sammelband

09.08.2018
CB.e Michael Popp Interne Kommunikation Change Akzeptanz

„Die Interne Kommunikation im Wandel“ ist der Titel von Michael Popps Artikel, der im aktuellen DPRG-Sammelband „Akzeptanzkommunikation“ erschienen ist. Michael Popp, CB.e Senior Berater Corporate, macht darin klar, wie entscheidend eine zeitgemäße und vor allem partizipative Interne Kommunikation in Unternehmen für erfolgreiche Transformationsprozesse ist. Denn es ist in erster Linie die aktive Teilhabe, die Akzeptanz bei Mitarbeiter*innen für Veränderungen schafft.

In Zeiten permanenten Wandels steht die Interne Kommunikation mehr denn je im Fokus von Unternehmen. Geschäftsführungen und Vorstände haben ihre Bedeutung erkannt und entsprechend hoch sind die Erwartungen: Die Interne Kommunikation soll den Wandel begleiten und erklären
 - und damit für Akzeptanz der Change-Vorhaben sorgen.

Michael Popp erklärt, warum besonders den Führungskräften dabei eine Schlüsselrolle zukommt und wie Mut und Fehlertoleranz helfen, die Akzeptanz für Neuerungen innerhalb der Belegschaft zu steigern. Und ganz wichtig: Anstatt nur die Unternehmensorganisation (Neuigkeiten, Veränderungen, etc.) intern zu kommunizieren, wird die Aufgabe der Internen Kommunikation zukünftig viel mehr darin bestehen, mehr Kommunikation zu organisieren. Damit verändern sich auch das Selbstverständnis und die Aufgaben der Kommunikationsverantwortlichen maßgeblich.

In diesem Zuge beleuchtet sein Artikel „Die Interne Kommunikation im Wandel“, welche digitalen sowie analogen Tools und Formate helfen können Akzeptanz innerhalb von Veränderungsprozessen zu schaffen.

Im Sammelband zeigen Kommunikationsexpert*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft, wie entscheidend die Rolle erfolgreicher Akzeptanzkommunikation in verschiedensten Branchen und ihren Zielgruppen ist.